Header-Brücke

Infrastruktur

Einzellige Dehnfugen – TENSA-CRETE RE

Prinzip

mageba TENSA-CRETE Dehnfugen sind einzellige Fahrbahnübergänge für Dehnwege bis 80 mm für den Typ RE und 100 mm für den Typ RE-LS. Der Typ RE-LS ist mit einer lärmmindernden Oberfläche in Form von Sinusplatten ausgestattet. Dies führt zu einer Reduktion der Überrollgeräusche um bis zu 80% und ermöglicht zusätzlich die Erhöhung des Dehnweges. Bei TENSA-CRETE Dehnfugen werden die Stahl-Randprofile mit wasserdichtem und schnell aushärtendem mageba ROBO-FLEX Polymerbeton vergossen. Ein wesentlicher Vorteil ist der schnelle und kostengünstige Einbau des Systems, weil die Fuge nur im Querschnittbereich des Fahrbahnbelages liegt und keine weiteren Eingriffe in das darunter liegende Tragwerk erforderlich sind. Durch die sehr kurze Aushärtezeit kann der Verkehr bereits nach wenigen Stunden wieder freigegeben werden. Die Entwässerung der Fuge erfolgt über die Oberflächenentwässerung der Brücke.

Anwendungsbereich

TENSA-CRETE Dehnfugen eignen sich für Asphalt- und Betonanschlüsse und lassen sich praktisch in alle neuen und bestehenden Brücken einbauen. Dank ihrer geringen Einbautiefe und ihres raschen Einbaus sind sie besonders für den nachträglichen Einbau bei Sanierungen geeignet.

PROSPECT-TENSA-CRETE-RE-und-RE-LS-ch-dePROSPECT-TENSA-CRETE-RE-und-RE-LS-ch-de

Bildergalerie

  • TENSA-CRETE-RE-LS-img2

    Freigelegte Fugenmulde

  • TENSA-CRETE-RE-LS-img4

    Anmischen des ROBO-FLEX Polymerbetons

  • TENSA-CRETE-RE-LS-img5

    Einbringen des ROBO-FLEX Polymerbetons